Anapolon kaufen online und schnell liefern lassen

Von Alex Maier. Update 06/11/2014

Im Jahre 1960 entwickelte die Firma Syntex das anabol/androgene Steroid Anapolon mit dem Wirkstoff Oxymetholon (auch bekannt als Anadrol 50, Oxitosana). Das medizinische Einsatzgebiet von Anapolon war Anämie (Blutarmut), da es die Anzahl der roten Blutkörperchen steigern konnte. 1993 wurde die Produktion eingestellt, da neuere Wirkstoffe wie Erythropoietin (EPO) effektiver und besser verträglich waren.

Anapolon

Das orale Steroid Anapalon

1998 brachte die Firma Unimed den Wirkstoff allerdings wieder an den Markt, da es in sehr effektiver Form das Körpergewicht bei Krankheiten wie AIDS steigern kann.

Anapolon kaufen online ist auch unter Bodybuildern sehr beliebt, da es sehr stark Masse und Kraft aufbauen kann. Gewichtszunahmen von 10-15 kg innerhalb von 6 Wochen sind keine Seltenheit. Zur Einnahme genügen dabei schon 1-2 Tabletten täglich.

Es steigert zudem in den ersten Wochen der Einnahme extrem die Kraft und gilt als das stärkste oral Steroid überhaupt.

Dies liegt allerdings wahrscheinlich vorallem an der hohen Dosierung von 50mg pro Tablette. Dianabol sollte bei dieser Dosierung sogar noch deutlich stärker wirken.

Anapolon ist Dihydro-Testosteron (DHT) Derivat, was erweitert wurde um eine 2-Hydroxymethylengruppe und zudem 17-alpha-alkyliert ist. Es wirkt allerdings anderes als andere anabole Steroide, wie Winstrol (Stanozolol), Primobolan (Metenolon), Masteron (Drostanolon Propionat) und Oxandrolon. Diese werden in der Regel während der Definitionsphase eingesetzt, um ein besonders hartes, trockenes Aussehen zu erreichen. Anapolon dagegen wird zum Masseaufbau eingesetzt.

Es führt stärkeren Wassereinlagerungen als bei allen anderen anabolen Steroiden. Nach dem Absetzen werden die Einlagerungen schnell wieder abgebaut und somit verschwindet auch ein Grossteil der Muskelmasse wieder.

Als Dihydro-Testosteron Derivat führt Oxymetholon bei erblicher Vorbelastung zu Haarausfall.

Wie bei allen 17-alpha-alkyliertes Steroiden belastet Anapolon die Leber. Die Wirkung dürfte vergleichbar zu anderen oralen Steroiden sein, allerdings ist die Dosierung mit 50mg besonders hoch und somit auch die Lebertoxität.

Anapolon kann nicht aromatisieren (im Körper zu Östrogen umgewandelt werden), aber es hat trotzdem viele Nebenwirkungen wie Gynäkomastie und starke Wassereinlagerungen. Die genaue Ursache ist nicht bekannt.

Weitere Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, erhöhter Blutdruck und allgemeines Unwohlsein.

Die Probleme lassen sich allerdings effektiv lösen durch den Einsatz eines Antiöstrogens wie Nolvadex oder eines Antiaromatasehemmers wie Arimidex oder Aromasin (verhindert die Umwandlung von Testosteron in Östrogen). Sie können Arimidex kaufen und weitere Anti-Östrogene in unserem Apotheken Verzeichnis.

Das Problem des Haarausfalls lässt sich durch die Einnahme von Finasterid (Propecia und Proscar) oder Dutasterid (Avodart) lösen. Sie können Propecia kaufen in unserem Apotheken Verzeichnis OHNE Rezept.

Die Dosierung beträgt üblicherweise 50 bis 150 mg pro Tag.

Es kann alleine eingesetzt werden, was vorallem bei Anfängern beliebt ist. Erfahrene Bodybuilder setzten es meistens als Kickstart für eine länger Kur oder als Begleitung zu einem Basis Steroid wie Testosteron oder Deca Durabolin.


Über den Autor des Beitrages Alex Maier


Ich betreue die Webseite www.globalapo.com. Mit Benutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an. Wir weißen ausdrücklich darauf hin, dass die Informationen auf dieser Seite auf keinen Fall als Ersatz für für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden dürfen. Insbesondere dürfen unsere Inhalte nicht verwendet werden, um Diagnosen eigenständig zu stellen oder Behandlungen zu beginnen.


Ein Kommentar zu Anapolon kaufen online und schnell liefern lassen

  1. pia&Karsten Genath sagt:

    Ich möchte Anapolon 50mg kaufe. Wit teuer und Wo muss ich. Es bestellen.Ausserdem bin ich auch an Anavar(oxandrolon) inyerrssiert 100mal10mg Tbl. Bite um antwort…

Schreibe einen Kommentar