Mogadan® (Nitrazepam)

Von Alex Maier. Update 28/02/2016

Medikamentenwahl:
Aufgrund neuer Regelungen mussten wir Mogadan® (Nitrazepam) leider aus unseren Listings entfernen. Bitte nutzen Sie unsere Navigation links oder die Suche oben, um ähnliche Medikamente auf unserer Seite zu finden.

Mogadan® (Nitrazepam) Tabletten

Mogadan® (Nitrazepam)

Wirkstoff: Nitrazepam

Wie wirkt der Inhaltsstoff?

Der Wirkstoff Nitrazepam wird bei erwachsenen als Schlafmittel eingesetzt, bei Säuglingen und Kleinkindern auch als krampflösendes Mittel. Durch Wirkungsverstärkung eines bestimmten Überträgerstoffs im Gehirn ergibt sich der beruhigende, schlaffördernde und krampflösende Effekt.

Die natürlichen Schlafphasen (Schlaftiefe) werden beeinflusst: Auf Dauer kann es also zu einer Störung des erholsamen Schlafs kommen. Nitrazepam gehört zu den lang wirkenden Benzodiazepinen. Es wird kurzfristig zur Behandlung von Durchschlafstörungen eingesetzt. Bei Säuglingen und Kleinkindern auch bei anfallsbedingten Blitz-Nick-Salaam-Krämpfen (BNS-Krämpfe).

Anwendungsgebiete von Mogadan® (Nitrazepam)

  • Epilepsie
  • Schlafstörungen

Warnhinweise für Mogadan® (Nitrazepam)

  • Dieses Arzneimittel kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch das Reaktionsvermögen so weit verändern, dass die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird. Dies gilt in verstärktem Maße im Zusammenwirken mit Alkohol.

Wann ist Mogadan® (Nitrazepam) nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?

  • Bekannte Überempfindlichkeit gegen Benzodiazepine
  • Eingeschränkte Atemfunktion
  • Erkrankung der Nerven, die sich in Bewegungsstörungen äußert (Ataxie)
  • Krankhafte Muskelschwäche (Myasthenia gravis)
  • Kurzes, wiederholtes Aussetzen der Atmung während des Schlafes (Schlafapnoe)
  • Medikamenten-, Drogen- und Alkoholabhängigkeit
  • Schwere Leber- und Nierenfunktionsstörungen

Schwangerschaft und Stillzeit bei Mogadan® (Nitrazepam)

  • Während der Schwangerschaft sollte das Medikament möglichst nicht angewendet werden, es sei denn, Ihr Arzt hält dies für unbedingt erforderlich.
  • Während der Stillzeit darf das Medikament nicht angewendet werden.

Nebenwirkungen von Mogadan® (Nitrazepam)

Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht.

Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Benommenheit oder Schläfrigkeit
  • Gefühlsstarre
  • Müdigkeit, Verwirrtheit, Schwindel, Kopfschmerzen
  • Erregungszustände, Schlaflosigkeit, Unruhe, Angst. Diese genau entgegengesetzten Wirkungen treten am ehesten bei Kindern oder bei Erwachsenen in höherem Alter auf.
  • Schlaflosigkeit nach plötzlichem Absetzen (Reboundinsomnie)
  • Muskelschwäche (Selten)
  • Abhängigkeit mit Gewöhnungseffekt (Toleranzentwicklung) und Dosissteigerung, vor allem bei Langzeiteinnahme (Selten)

Wechselwirkungen von Mogadan® (Nitrazepam)

Die Wirkung von anderen Medikamenten, die auf das zentrale Nervensystem Einfluss nehmen, wird verstärkt.

Die Wirkung von Mitteln auf das Herz-Kreislauf-System kann in nicht vorhersehbarer Weise beeinflusst werden.

Die Wirkung von Nitrazepam wird durch Cimetidin u.a. Präparate zur Hemmung der Magensäurebildung (Protonenpumpenblocker) verstärkt.


Über den Autor des Beitrages Alex Maier


Ich betreue die Webseite www.globalapo.com. Mit Benutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an. Wir weißen ausdrücklich darauf hin, dass die Informationen auf dieser Seite auf keinen Fall als Ersatz für für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden dürfen. Insbesondere dürfen unsere Inhalte nicht verwendet werden, um Diagnosen eigenständig zu stellen oder Behandlungen zu beginnen.


3 Kommentare zu Mogadan® (Nitrazepam)

  1. Fritsch Christian sagt:

    Ist es möglich eine 200 Stück Packung ohne Rezept zu bestellen?

  2. Sabine Beckert sagt:

    Gibt es gar keine Möglichkeit mehr Alprazolam ohne Rezept zu bestellen? Habe bei zwei Anbietern per Vorkasse bezahlt, nichts bekommen und Geld ist weg.

Schreibe einen Kommentar