Sumatriptan rezeptfrei

Von Alex Maier. Update 14/03/2016

Sumatriptan rezeptfrei bestellen können Sie bei DokterOnline.

Sumatriptan rezeptfreiSumatriptan rezeptfrei

Sumatriptan rezeptfrei

Wenn Sie Sumatriptan rezeptfrei bestellen wollen, lernen Sie in diesem Video von Dr. Dawn Alles über die Stoffgruppe der Triptane bei Migräne:

Medikamentenwahl:

 Produkt  Wirkung  Shop  Land  Sprache  Zahlung  Versand  
 Kopfschmerzen/
Migräne
  Dokter
  Online
Aus der EU Deutsch Visa MasterCard Dt. Bankkonto Dt. Bankkonto  Zwischen
max. 10 €
bis Kostenlos
(Abhängig vom
Bestellwert)
 Dosis  Menge  Neuer
Preis
 Kaufen  
Imigran als Tabletten
50mg 6 Tab.  €41,50  
100mg 6 Tab.  €41,50  
Imigran als Nasenspray (besonders schnelle Wirkung)
10mg
(Nasenspray)
6 Sprühstösse
(2 Dosen)
 €53,50  
20mg
(Nasenspray)
6 Sprühstösse
(2 Dosen)
 €53,50  

Weitere Informationen:

Imigran® (Sumatriptan) 50mg/100mg Filmtabletten und Nasenspray

Wirkstoff: Sumatriptan

Wie wirkt der Inhaltsstoff?

Sumatriptan wird bei Migräne zur Behandlung von akuten Kopfschmerzen eingesetzt. Der charakteristische Migräne-Kopfschmerz ist ein periodisch in regelrechten Attacken auftretender, heftiger Halbseiten-Kopfschmerz.

Über die genauen Vorgänge im Körper, die zur Entstehung dieser Schmerzen führen, gibt es bis heute nur Vermutungen.

Man nimmt an, dass es während der Migräne-Attacke zur Freisetzung gefäßaktiver Botenstoffe in den Blutgefäßen der Gehirnhäute kommt. Diese Botenstoffe veranlassen die Weitstellung der Blutgefäße und aktivieren angrenzende Nervenfasern. Zudem veranlassen sie die Freisetzung weiterer Botenstoffe, die ihrerseits eine Entzündungsreaktion in Gang setzen.

Diese Entzündung reizt ebenfalls die empfindlichen Nervenendigungen an den Gefäßen und führt zur Aussendung von Schmerzsignalen an wichtige Schaltzentren im Gehirn.

In der Folge treten Brechreiz, Übelkeit und die starke Schmerzempfindung auf.

Sumatriptan ist ein Serotonin-Agonist. Er besetzt die Bindungsstellen eines der beteiligten Botenstoffe (Serotonin) sowohl an den Gefäßen als auch an den Nervenendigungen. So verengt Sumatriptan die Gefäße und verhindert die Freisetzung weiterer Stoffe, die eine Entzündung auslösen und nachfolgend Schmerzen verursachen.

Anwendungsgebiete von Imigran® (Sumatriptan)

Migräne

Warnhinweise für Imigran® (Sumatriptan)

Dieses Arzneimittel kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch das Reaktionsvermögen so weit verändern, dass die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird. Dies gilt in verstärktem Maße im Zusammenwirken mit Alkohol.

Wann ist Imigran® (Sumatriptan) nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?

  • Angina pectoris (Herzenge)
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Gleichzeitige Einnahme von Medikamenten zur Behandlung der Depression aus der Arzneimittelgruppe der MAO-Hemmer
  • Gleichzeitige Verwendung eines weiteren Medikaments gegen Migräne
  • Nach Herzinfarkt
  • Schwere Herz- und Gefäßerkrankungen
  • Schwere Leber- und Nierenfunktionsstörungen

Schwangerschaft und Stillzeit bei Imigran® (Sumatriptan)

  • Es liegen keine ausreichenden Erfahrungen über die Anwendung in der Schwangerschaft vor.
  • In der Stillzeit soll bis 24 Stunden nach der Anwendung nicht gestillt werden.

Nebenwirkungen von Imigran® (Sumatriptan)

Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht.

Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Schwindel
  • Müdigkeit
  • Herzklopfen
  • Engegefühl im Rachen und Halsbereich
  • Blutdruckabfall
  • Schlaffördernde Wirkung (Sedierung)
  • Beklemmungsgefühl in der Brust (Selten)

Wechselwirkungen von Imigran® (Sumatriptan)

Manche Medikamente zur Behandlung von Depressionen aus der Gruppe der MAO-Hemmer sowie der Arzneistoff Propranolol aus der Wirkstoffklasse der Betablocker verstärken die Wirkung von Sumatriptan.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Migräne-Präparaten, die über einen ähnlichen Wirkungsmechanismus verfügen (Medikamente vom Ergotamintyp) kommt es zu einer Verstärkung der Wirkung und möglicherweise zu einer Verkrampfung der Herzkranzgefäße. Daher sollten mindesten sechs Stunden zwischen der Einnahme von Sumatriptan und der Einnahme ergotaminhaltiger Migränemedikamente liegen.

Im umgekehrten Fall sind es mindestens 24 Stunden.

Handelsnamen von Sumatriptan

Der Wirkstoff Sumatriptan ist erhältlich als: Imigran (D, A, CH), zahlreiche Generika (D, CH), Imitrex (International).


Über den Autor des Beitrages Alex Maier


Ich betreue die Webseite www.globalapo.com. Mit Benutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an. Wir weißen ausdrücklich darauf hin, dass die Informationen auf dieser Seite auf keinen Fall als Ersatz für für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden dürfen. Insbesondere dürfen unsere Inhalte nicht verwendet werden, um Diagnosen eigenständig zu stellen oder Behandlungen zu beginnen.


Schreibe einen Kommentar