Andriol (Testosteron Undecanoate)

Von Alex Maier. Update 13/12/2012

Andriol mit dem Wirkstoff Testosteron Undecanoat (auch bekannt als Andriol Testocaps, Restandol, Undestor, Virigen) ist das einzig echte orale Präparat das reines Testosteron enthält. Es wurde in den 80er Jahren von Organon auf den Markt gebracht.

Andriol unterscheidet sich stark von allen oralen anabolen/androgenen Steroiden. Oral verabreichtes Testosteron wird in der Leber zerstört, weswegen normalerweise alle oralen Steroide 17-alpha-alkyliert sind. Dadurch entsteht allerdings auch eine Belastung für die Leber. Bei Andriol wurde das Testosteron Molekül mit einem langen Undecanoat Ester versehen. Dadurch wird das Testosteron Undecanoat Molekül sehr gut fettlöslich. Das Testosteron Undecanoat wird in Rizinusöl gelöst und in Gelkapseln abgefüllt. Im Dünndarm wird das Testosteron Undecanoat direkt durch das lymphatische System aufgenommen und der “First-Pass” durch die Leber umgangen. In der Blutbahn angekommen entfällt das Esther und es verbleibt reines Testosteron.

Dosierung zum Muskelaufbau

3 mal täglich

8 Tabletten (960mg Testosteron)

Jeweils NACH dem Essen einnehmen, um die optimale Resorption zu gewährleisten.

Anmerkung:

Optimale Ergebnisse für den Muskelaufbau werden bei der Einnahme von 24 Tabletten täglich erzielt. Also 3 mal täglich 8 Tabletten.

Die Wirkung ist vergleichbar mit der Injektion von 250mg Testosteron Undecanoat alle 5 Tage.

Anwendung mit anderen anabolen Stereoiden

Andriol wird auch eingesetzt mit Deca Durabolin, als Ersatz für den Dianabol/Deca Durabolin Stack. Hierdurch können die Nebenwirkungen von Dianabol vermieden werden, bei ähnlicher Wirkung. Diese Kombination eignet sich daher für die Langzeitanwendung.

Anwendung in der Wettkampfvorbereitung

Andriol wird wegen seiner kurzen Halbwertszeit auch gerne von Profiathleten vor Wettkämpfen mit Dopingkontrollen eingesetzt, da bei Absetzen der Einnahme kurz vor dem Wettkampf der Testosteron Wert sich schnell wieder normalisiert.

Dosierung mit anderen anabolen Steroiden/ Wettkampfvorbreitung

3 mal täglich

2 Tabletten (240mg Testosteron)

Jeweils NACH dem Essen einnehmen, um die optimale Resorption zu gewährleisten.

(Sie können Andriol Testocaps in unserem Apotheken Verzeichnis OHNE Rezept bestellen.)


Über den Autor des Beitrages Alex Maier


Ich betreue die Webseite www.globalapo.com. Mit Benutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an. Wir weißen ausdrücklich darauf hin, dass die Informationen auf dieser Seite auf keinen Fall als Ersatz für für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden dürfen. Insbesondere dürfen unsere Inhalte nicht verwendet werden, um Diagnosen eigenständig zu stellen oder Behandlungen zu beginnen.


3 Kommentare zu Andriol (Testosteron Undecanoate)

  1. monika müller sagt:

    Hallo! Ich hätte eine frage ich mach seit 3 jahre B.B und Fitness. Ich habe vor auch an wetkämpfen teil zunehmen und ich möchte anabolika nehmen aber ich habe angst wegen der nebenwirkungen weil ich eine leicht erhötes testosteronspiegel habe und ich würde gerne meine weiblichkeit behalten! Was würden sie für mich enfällen? Ich würde sehr dankbar für die hilfe!

    • Herr Maier sagt:

      Sehr geehrte Frau Müller,
      Steroide wirken immer anabol (= muskelaufbauend) und androgen (= “vermännlichend”). Sie suchen daher ein Steroid was möglichst wenig androgen wirkt.

      Der Literatur zu Folge ist bei den oralen Steroiden Anavar (Oxandrolon) am Besten für diesen Zweck geeignet.

      Eine Dosierung für Frauen ist ca. 5mg bis maximal 15mg. Die Halbwertszeit beträgt ca. 8 Stunden, daher am besten aufteilen und z.B. Morgens und Abends nehmen. Die Länge einer Kur sollte 8 Wochen nicht überschreiten.

      Allerdings ist der Wirkstoff 17-alpha-alkyliert, d.h. er wird über die Leber metabolisiert. Alle 17-alpha-alkylierten Steroide sind mehr oder weniger hepatogen, d.h. belasten/schädigen die Leber.

      Es ist daher immer wichtig vor und auch nach einer Kur alle Hormonwerte und Leberwerte bestimmen zu lassen. Natürlich sollte Alkohol- und weiterer Medikamentekonsum während einer Kur vermieden werden.

      Eine Alternative ist Primobolan S (Metenolon Acetat). Es ist nicht 17-alpha-alkyliert und belastet somit die Leber weniger. Die Dosierung sollte 25mg bis 50mg pro Tag betragen.

      Bei den injezierbaren Steroiden empfiehlt sich Ganabol (Boldenon Undecylenat). Die Dosierung sollte 50mg bis 100mg pro Woche betragen. Die Wirkungsdauer beträgt allerdings mehr als 2 Wochen.

      Ein “Absetzen” ist nicht notwendig bei Frauen, es genügt die Einnahme “auszuschleichen”, d.h. die Dosierung schrittweise zu reduzieren. Nach der Kur hilft DHEA, Kreatin und Bioflavanoide.
      (Das “Absetzen” dient dem Zweck die endogene (= körpereigene) Testosteronproduktion beim Mann wieder anzuregen, da diese während einer Kur grösstenteils unterdrückt wird. Da Frauen kaum Testosteron produzieren müssen Sie eben auch nicht “absetzen”.)
      Auch hier gilt die Faustregel, dass nach einer Kur mindestens genau so lang eine Pause gemacht wird.

      Vorteile aller “milderen” Steroide ist, dass nach der Kur der Gewichtszuwachs grösstenteils erhalten bleibt, da es kaum zu Wassereinlagerungen kommt und somit in erster Linie nur Muskulatur aufgebaut wird.

      Sie müssen dabei natürlich neben möglichen Gesundheitsrisiken bedenken, dass bei vielen Wettkämpfen Doping verboten ist. Die Nachweisberkeit von Oxandrolon z.B. beträgt mind. 72 Stunden, d.h. Sie müssen rechtzeitig vor dem Wettkampf Ihre Kur beendet haben.

      Prinzipiell werden auch andere Steroide wie Dianabol niedrig dosiert bei Frauen eingesetzt. Allerdings ist hier das Risiko für unerwünschte Nebenwirkungen deutlich größer. Zudem ist dies bei Anfängern nicht notwendig. Für Frauen die allerdings schon mehrere Kuren hinter sich haben ist meistens nur so noch eine Steigerung möglich.

      Ich hoffe, dass ich Ihre Frage beantworten konnte.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Support GlobalApo

  2. Wojtek Krukierek sagt:

    Habe interesse. Danke.

Schreibe einen Kommentar