Oral Turinabol (Chlordehydromethyltestosteron)

Von Alex Maier. Update 24/10/2012

Oral Turinabol wurde hergestellt von Jenapharm mit dem Wirkstoff Chlordehydromethyltestosteron. Es fand seine erste Anwendung in den sechziger Jahren in der DDR im Rahmen des geheimen Dopingprogramms mit dem Namen „Staatsplan 14.25”. Bis in die achtziger Jahre war es das in den Ostblockstaaten am meisten eingesetzte anabol androgene Steroid. In der DDR haben bis zu 10.000 Sportler Oral Turinabol erhalten. Viele wussten davon nicht und es wurde ihnen als “blaue Vitamintabletten” von Trainern verabreicht.

Durch diese Geschichte und die Einstellung der Herstellung durch Jenapharm in den neunziger Jahren machten das anabol androgene Steroid Chlordehydromethyltestosteron berühmt.

Bald darauf begannen die ersten U-Labs (Untergrundlaboratorien) mit der Herstellung von Oral Turinabol. Da es keine zugelassenen Medikamente mit dem Wirkstoff mehr gibt kann es nur auf dem Schwarzmarkt besorgt werden.

Technisch gesehen ist das anabol androgene Steroid Chlordehydromethyltestosteron eine Kreuzung der Steroide Dianabol (Methandrostenolon) und Clostebol (4-Chlorotestosteron). Die Grundstruktur ist dieselbe wie Dianabol erweitert um die 4-Choloro Gruppe von Clostebol. Dianabol und Oral Turinabol besitzen Gemeinsamkeiten, aber auch einige Unterschiede.

Im direkten Vergleich zu Dianabol ist Oral Turinabol milder und verträglicher, da die Nebenwirkungen geringer sind. Oral Turinabol wirkt weniger stark Androgen als Dianabol. Die androgenen Nebenwirkungen, wie fettige Haut, Akne, Aggression und Förderung eines bestehenden erblich bedingten Haarausfall treten weniger stark auf. Durch die 4-Chloro Gruppe kann Oral Turinabol im Gegensatz zu Dianabol im Körper nicht in Östrogen aromatisieren. Die östrogenbedingten Nebenwirkungen von Dianabol, wie verstärkte Wassereinlagerungen, Bluthochdruck und Gynäkomastie, treten bei Oral Turinabol nicht auf. Allerdings ist auch Oral Turinabol wie Dianabol 17-alpha-alkyliert und kann damit toxisch auf die Leber wirken.

Da es zu keiner Umwandelung in Östrogen kommt und die androgene Wirkung geringer ist, sind die Zuwächse an Kraft und Muskelmasse moderat im Vergleich zu Dianabol. Viele Anwender sagen dass die Wirkung zwischen Oxandrolon und Dianabol liegt.

Positiv ist, dass ohne Östrogen es zu keinen Wassereinlagerungen kommt und somit sind die Zuwächse harte und definierte Qualitätsmuskeln. Daher kann Oral Turinabol sowohl in der Aufbau, als auch in einer Diätphase und der Wettkampfvorbereitung eingesetzt werden.


Durch die deutliche Steigerung an Kraft und Leistung ist Oral Turinabol auch bei anderen Sportlern sehr beliebt, da Chlordehydromethyltestosteron keine Wassereinlagerungen verursacht. Im staatlichen Dopingbericht der DDR kann man lesen, dass eine Kugelstosserin ihren Weltrekord mit der Einnahme von Oral Turinabol in 4 Jahren um 2 Meter von 18 Metern auf 20 Meter gesteigert hat. Eine beachtliche Leistung in dieser Disziplin, die klar die Wirksamkeit von Oral Turinabol belegt.

Dosierungen liegen meistens bei 20 bis 40 mg pro Tag. Angefangen wird mit 5 mg und dann gesteigert. Dosierungen über 10 mg können zu Vermännlichungserscheinungen führen und sind daher für weibliche Bodybuilderinnen nicht zu empfehlen. Die Wirkzeit beträgt 16 Stunden und daher sollte es anders als Dianabol auf zwei Einnahmen verteilt werden.


Über den Autor des Beitrages Alex Maier


Ich betreue die Webseite www.globalapo.com. Mit Benutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an. Wir weißen ausdrücklich darauf hin, dass die Informationen auf dieser Seite auf keinen Fall als Ersatz für für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden dürfen. Insbesondere dürfen unsere Inhalte nicht verwendet werden, um Diagnosen eigenständig zu stellen oder Behandlungen zu beginnen.


Schreibe einen Kommentar