Fake Pills erkennen

Von Alex Maier. Update 24/10/2012

FAQ Fake Pills:

0.) Realistische Einschätzung der Situation

Vielen Medien Berichten zu Folgen stellen gefälschte Pillen ein sehr grosses Problem dar, bergen extreme Gesundheitsgefahren und werden oft als Grund genutzt prinzipiell von Online Apotheken abzuraten.

Tatsächlich sind diese Berichte fast immer sehr übertrieben und dienen eher dem Lobbyismus der grossen Pharmakonzerne, als dem Abwenden einer realen Gefahr.

Zudem werden in diesem Zusammenhang auch gerne generische Medikamente stillschweigend mit Fälschungen gleichgesetzt. Dies ist falsch!

Generische Medikamente sind “Kopien” die von grossen Pharmakonzernen weltweit produziert werden. Sie sind ein exaktes Ebenbild der Original Pille und haben exakt die selbe Wirkung. Da der kopierende Pharmakonzern sich die gesamten Entwicklungskosten sparen kann, werden generische Medikamente deutlich günstiger angeboten.

Generisches Viagra von einem grossen indischen Pharmakonzern, wie z.B. Cipla, wird unter den selben strikten Bedingungen, wie von Pfizer in den USA produziert und ist genauso wirksam. Nur eben deutlich billiger. Natürlich ist das Aussehen und die Verpackung generischer Medikamente anders als die des Originals.

Für Generika finden Sie auch viele weitere Informationen in unserem Ratgeber Generika: http://www.globalapo.com/ratgeber/generika/

Zudem sind auch viele der tatsächlichen Fälschungen nicht zwingendermassen gefährlich. Viele Fälschungen enthalten schlimmstenfalls etwas weniger oder gar keinen Wirkstoff. Auch Fälscher wollen maximal viel Geld verdienen. Ausserdem ist, rein juristisch gesehen, das Versenden gefälschter Pillen ohne Wirkstoff “nur” ein Betrug, das Versenden giftiger Pillen allerdings ein potentieller Mordversuch. Es macht daher sowohl wirtschaftlich als auch juristisch gesehen für Fälscher keinen Sinn potentiellen Kunden Pillen mit Rattengift anzubieten.

Wir raten natürlich prinzipiell zur Vorsicht, aber bei vielen Bestellungen in den letzten Jahren haben wir bisher keine einzige Fälschung erhalten.

1.) Bestellen bei zuverlässigen Apotheken

Grosse Online Apotheken sind in dem Land Ihrer Niederlassung als Apotheke registriert, werden regelmässig kontrolliert und riskieren es ihre Lizenz zu verlieren, falls sie jemals Pillen aus unklaren Quellen verkaufen sollten.

Üblicherweise haben diese Apotheken Verträge mit entweder dem lokalen Pharmagrosshandel oder sogar direkt mit den Pharma Konzernen.

Aus genau diesem Grund überprüfen wir alle Anbieter auf unserer Seite gründlich und listen nur Apotheken die schon seit mehreren Jahren online sind und über einen grossen Kundenkreis verfügen.

2.) Verpackung und Design

Das Produzieren professioneller Verpackungen, Beipackzettel und das Einschweissen in Blister ist sehr aufwändig und kann nur im Rahmen einer industriellen Produktion erfolgen. Die professionelle Verpackung eines Medikamentes ist also ein erstes Indiz dafür, dass es sich um ein Original handelt. Ausserdem haben viele Hersteller weitere Sicherheitsmerkmale, wie z.B. Hologramme, Prüfnummern oder Ähnliches mit denen die Echtheit verifiziert werden kann.

Hier zu auch ein Tipp aus China, dem Land mit der höchsten Rate an Fälschungen:

Versuchen Sie einfach die Schrift mit dem Nagel “abzurubbeln”. Falls Sie nicht verschwischt oder verschmiert zeigt dies ein professionelles Laserdruckverfahren. Dies ist eines der sichersten Indizes für die Echtheit des Medikaments.

Hinweis:

Fast alle Pharmahersteller haben für jedes Land ein etwas unterschiedliches Design. Es ist also vollkommen normal das ein Medikament aus z.B. Griechenland ein etwas anderes Design hat, als das selbe Medikament in Deutschland. Es handelt sich trotzdem um ein Original.

3.) Testen der Pillen

Falls der “äusserliche” Test der Verpackung positiv verlaufen ist können als nächstes die Pillen selber getestet werden. Das erste Indiz ist hier auch wieder das Aussehen. Sehen alle Pillen gleich aus? Sind sie gleich schwer und gross?

Zum weiteren Prüfen kann auch eine Pille in warmes Wasser (ca. 37°) gegeben werden. Falls sie sich komplett auflöst, ist dies ein gutes Zeichen. Die meisten Pillen lösen sich bei Körpertemperatur auf. Fälscher verwenden oft Materialien, wie Gips, Dolomit oder Kalk und diese lösen sich schlecht in Wasser auf.

Als weiterer Test kann die Pille auch in Essig gelegt werden. Falls sie anfängt zu sprudeln kann dies ein Zeichen für eine Fälschung sein. Fälscher verwenden oft Calcium Carbonat, das mit dem Essig reagiert. Echte Pillen enthalten meistens Stärke, was teurer ist. Natürlich gibt es auch echte Pillen, wie z.B. Brausetabletten, die Calcium Carbonat enthalten. In dem Fall ist dies allerdings auch meistens im Beipackzettel als Inhaltsstoff angegeben.

Zudem kann auch im Internet nach der Pille gesucht werden (z.B. Google Bilder Suche: http://www.google.de/imghp?hl=de&tab=wi).

Es existiert leider auf Deutsch keine wirklich umfassende Datenbank. In den USA gibt es folgenden Anbieter:

Logos einiger grosser Pharmakonzerne auf Drugs.com

http://www.drugs.com/pill-logo-identification.html

Pill Identifier und Bilder von Pillen (Bezeichnungen sind leider oft US spezifisch)

http://www.drugs.com/imprints.php


Über den Autor des Beitrages Alex Maier


Ich betreue die Webseite www.globalapo.com. Mit Benutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an. Wir weißen ausdrücklich darauf hin, dass die Informationen auf dieser Seite auf keinen Fall als Ersatz für für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden dürfen. Insbesondere dürfen unsere Inhalte nicht verwendet werden, um Diagnosen eigenständig zu stellen oder Behandlungen zu beginnen.